Informationen zum Ablauf

Die Tierphysiotherapie soll die tierärztliche Behandlung NICHT ersetzen, sie stellt eine begleitende und ergänzende Therapieform dar. Gerne spreche ich mit Ihrem behandelnden Tierarzt/Tierheilpraktiker.

Vor dem Besuch:   

Idealerweise kommen Sie mit einer tierärztlichen Diagnose zu unserem ersten Termin.

Vor jeder Behandlung sollte Ihr Tier Blase und Darm entleert und mindestens 2 - 3 Stunden vorher nichts gefressen haben.

Bitte führen Sie Ihren Hund an der Leine und entfernen Sie ggf., falls mal ein Malheur passiert, die Hinterlassenschaften.

Um dem Tier die Eingewöhnungszeit zu erleichtern, bitte ich Sie, das Lieblingsspielzeug oder ggf. auch die Lieblingskuscheldecke Ihres Lieblings mitzubringen.

Der optimale Behandlungserfolg ist abhängig von Ihrer Mitarbeit, deshalb zeige ich Ihnen gerne entsprechende Übungen für zu Hause, die Sie zwischen den Terminen selbst durchführen können.

Zur Hydrotherapie (Unterwasserlaufband, Unterwassermassage, Güsse etc.) bringen Sie bitte mindestens zwei große Handtücher und in der kalten Jahreszeit für die Heimfahrt eine warme Decke oder ein Mäntelchen für Ihren Liebling mit und fahren Sie dann zügig nach Hause, damit er nicht auskühlt. Selbstverständlich wird Ihr Hund in der Praxis auch noch getrocknet (wahlweise mit Fön, wenn der Hund diesen toleriert, alternativ unter dem Rotlichtstrahler), allerdings verbleibt bei Hunden mit einer dichten Unterwolle noch eine geringe Restfeuchte.

Zur Therapie/Hydrotherapie muss Ihr Hund sauber und trocken sein, es darf sich kein grober Schmutz oder übermäßig Staub im Fell befinden. Deshalb möchte ich Sie bitten, den Hund bei Bedarf vor der Therapie auszubürsten.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich urin- und kotinkontinente Hunde aus hygienischen Gründen leider nicht auf dem Unterwasserlaufband behandeln kann.

Ablauf:

Zu Beginn erstelle ich einen ausführlichen physiotherapeutischen Befund, der sich zusammensetzt aus:

  •     Ausführlicher Erhebung der Vorgeschichte und des aktuellen Status
  •     Sicht- und Tastbefund
  •     Gangbildanalyse
  •     Prüfung der Gelenkbeweglichkeit

Dieser Befund ist die Grundlage des ganz auf Ihr Tier angepassten Behandlungsplanes und dient der Dokumentation des Behandlungsfortschrittes und –erfolges.

Je nach Erkrankung sollte der Umfang der nachfolgenden Behandlungen mit 5 – 10 Behandlungen geplant werden, ist aber u. a. abhängig vom Krankheitsbild, den Fortschritten der Therapie und der Unterstützung durch den Besitzer.

Das bringen Sie bitte bei Ihrem ersten Termin mit (falls vorhanden):

  •     Diagnose und möglicherweise Behandlungsempfehlung des Tierarztes/der Tierklinik
  •     Röntgenbilder (bzw. Befund)
  •     CT-Befunde
  •     MRT-Befunde
  •     Laborbefunde
  •     Medikamente
  •     Untersuchungsergebnisse des behandelnden Tierarztes/der Tierklinik
  •     Lieblingsspielzeug Ihres Hundes
  •     Lieblingsdecke
  •     Lieblingsleckerlies
  •     Zeit

Für den ersten Besuch sollten sie ca. 1 - 1,5 Std. einplanen, um die Möglichkeit zu schaffen, in einer entspannten und ruhigen Atmosphäre Ihrem Liebling das Kennenlernen und Eingewöhnen zu erleichtern.

Alle weiteren Behandlungseinheiten benötigen dann ca. 45 Min.

Durch den Besuch unserer Webseiten werden Cookies erzeugt. Diese helfen uns bei der Bereitstellung und Verbesserung unserer Informationen.
Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies erzeugt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.